Home Allgemein Eine Studie beweist es: Erlebnisse machen glücklicher als materielle Dinge! Und das...




Willkommen auf der Seite »Psychologische Fakten«. Hier werden täglich aufregende psychologische Fakten, ermutigende Beiträge zum Thema Liebe und Beziehung sowie packende Lebensweisheiten gepostet. Vergiss nicht, unsere Facebook-Seite Psychologische Fakten zu liken, um keine neuen Beiträge zu verpassen!

Wissenschaftler an der Universität Colorado Boulder haben an Hand von einer Studie herausgefunden, dass Reisen glücklicher macht als Shoppen! Und das sind die Gründe, warum uns materielle Dinge weniger glücklich machen wie Erlebnisse.

Weil wir die Welt durch eine rosarote Brille sehen

Das Phänomen der „positiven Umdeutung“ – wie es von Wissenschaftlern bezeichnet wird – funktioniert nämlich so: Wenn wir uns beispielsweise neue Schuhe kaufen, die uns dann beim Laufen drücken, werden wir das Gefühl nicht los, eine falsche Entscheidung getroffen zu haben.

Bei Erinnerungen ist das ganz anders: Die positiven Gefühle überwiegen im Nachhinein, auch wenn während dem Erlebnis nicht immer alles reibungslos verlaufen ist. Falsche Entscheidungen fallen bei Erlebnissen (wie zum Beispiel beim Reisen) bei weitem nicht so stark ins Gewicht wie bei materiellen Dingen.

erlebnisse


Materielle Dinge langweilen uns zu schnell

Materielle Dinge machen uns nicht so glücklich, wie wir glauben. Am Anfang finden wir es toll, etwas Neues zu besitzen – wie beispielsweise ein neues Auto – doch wir gewöhnen uns viel zu schnell daran und so verblasst das anfängliche Glücksgefühl ziemlich rasch. Im Gegensatz zu materiellen Dingen kann man sich an Erlebnisse nicht erst gewöhnen und das Glücksgefühl hält somit länger an.

Jedes Erlebnis ist einzigartig und kann nicht mit einem anderen verglichen werden

Je weniger Vergleichsmöglichkeiten man hat, desto weniger Stress und mehr Zufriedenheit hat man.
Wenn man sich zum Beispiel neue Laufschuhe kauft, muss man sich zwischen mehreren Modellen entscheiden. Nach dem Kauf tendieren wir meist sehr stark dazu, unsere Entscheidung zu hinterfragen und anzuzweifeln.

Erlebnisse nimmt man hingegen viel subjektiver wahr. Nach einer Reise – zum Beispiel nach Südamerika – überlegen wir uns gar nicht erst, ob ein anderes Reiseziel – zum Beispiel Südafrika- besser gewesen wäre, da wir ja gar nicht wissen können, wie eine Reise zu einem anderen Zielort verlaufen wäre.

Auf der nächten Seite geht es weiter!